Was versteht man unter K.O.-Tropfen?

Als KO-Tropfen werden Substanzen bezeichnet, die einen Menschen bewusstlos, hilflos oder handlungsunfähig machen. Dahinter können sich verschiedene Wirkstoffe verbergen. Meistens

ist mit dem Begriff Gamma- Hydroxy-Buttersäure (GHB) bzw. Gamma-Butyrolacton (GBL – Vorstufe von GHB) gemeint. Beide werden auch Liquid Ecstasy genannt, obwohl sie weder chemisch noch in der Rauschwirkung mit Ecstasy vergleichbar sind.

Wo liegen die Gefahren?

Straftäter/innen benutzen diese Stoffe, damit ihre Opfer bei Sexualstraftaten oder Diebstahl bewusstlos und wehrlos sind. Auch wer die Substanzen freiwillig einnimmt, um eine Rauschwirkung zu erzielen, geht ein großes Risiko ein, da gewünschte Wirkung und Überdosis extrem nah beieinander liegen.

Wie kann man sich und andere schützen?

Fremde als auch Freunde können Täter sein. In erster Linie sollte darauf geachtet werden, dass einem niemand etwas unbeobachtet ins Getränk füllen kann. Wenn einem selbst oder jemand anderem plötzlich schwindlig oder schlecht wird – holen Sie sofort Hilfe! Wenn der Verdacht besteht, dass unter Einfluss von K.O.-Tropfen etwas passiert ist, dann muss so schnell wie möglich gehandelt werden, denn sie sind nur kurz in Blut oder Urin nachweisbar. Am besten, es wird gleich selbst eine Urinprobe gesichert.

Lesen Sie mehr!

Lesen Sie mehr zu diesem Thema in unseren Veröffentlichungen zum Thema Suchtprävention.

Zum Download

Mehr Infos zum Thema finden Sie in unserem Bestellportal