Suchtprävention Digital

Ein Online-Auftritt ist heute kaum mehr wegzudenken – das gilt auch für die Suchtprävention. Ziel ist es, schnell und übersichtlich wichtige Informationen zu Präventionsthemen, Projekten, aktuellen Entwicklungen und Veranstaltungen zu geben – alles vereint unter der Dachkampagne „Unabhängig bleiben“.

Website der Fachstelle www.berlin-suchtpraevention.de gerelauncht: komplett überarbeitet, im neuen Design und mit zusätzlichen Funktionen versehen. So wurde neu ein Veranstaltungskalender, der auch Partner-Veranstaltungen zur Verfügung steht hinzugefügt und das Bestellportal für Präventionsmaterialien übersichtlicher gestaltet. Stetig wird das Online-Angebot weiterentwickelt: 2017 wurde das interaktive online Drogen-Risiko-Quiz integriert, ein YouTube-Kanal sowie eine Facebook-Seite gestartet, später kamen noch Websites mit speziellen Angeboten für verschiedene Zielgruppen dazu: www.kompetent-gesund.de vereint alle Angebote des Trägers Fachstelle fürs Suchtprävention Berlin gGmbH unter einem Dach, www.prevatwork.de richtet sich an die betriebliche Suchtprävention, www.helpisok.de sammelt Infomaterialien in 10 Sprachen für Geflüchtete, www.suchtzuhause.de und www.etwasstimmtnicht.de richtet sich an Erwachsene und Jugendliche aus Familien mit Suchtbelastung.

Wie schnell die Entwicklung im Online-Bereich gehen muss, zeigte sich insbesondere seit Anfang 2020: innerhalb kürzester Zeit wurde die Kampagne „#Prävention Digital“ auf den Weg gebracht, um auch unter Kontaktbeschränkungen weiterhin Präventionsangebote für alle Zielgruppen zu machen. Dazu wurde unter anderem online-Beratung via Chat und ein Instagram-Profil eingerichtet, Erklär-Filme gedreht, Podcasts aufgenommen und nicht zuletzt fast das gesamte Schulungs- und Fortbildungsangebot auf digitale Formate umgestellt, digitale Fachtagungen geplant und umgesetzt und vieles mehr. Die positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden und die hohe Nachfrage aus verschiedenen Bereichen bestätigt: Suchtprävention geht auch digital!