Das Produkt wurde erfolgreich zu Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Dialog zur Kommunalen Suchtprävention im Rahmen des Präventionsgesetzes

20. Juli 2017Allgemein

Als Auftakt zu einem konstruktiven Dialog zwischen Kommune, Fachkräften der Prävention und Suchtberatung sowie Krankenkassen führte der GKV Spitzenverband mit Unterstützung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung am 30. Mai und 07. Juni diesen Jahres in Stuttgart und Hamburg Konferenzen zum Thema „Kommunale Suchtprävention“ durch, um die Erfahrung erfolgreicher Bundes- und Landeskonzepte und -aktivitäten auf Kommunen zu übertragen und miteinander zu vernetzen.

Bei beiden Konferenzen waren wir von der Fachstelle für Suchtprävention Berlin bei der Podiumsdiskussion mit unserem Blick auf die Praxis dabei. Deutlich geworden ist, dass Suchtprävention als gesellschaftsrelevantes Thema in die Ausgestaltung der Landesrahmenvereinbarungen des Präventionsgesetzes einbezogen werden muss. Es braucht Transparenz, Struktur sowie ein Gesamtkonzept. Es wurde ebenfalls als erforderlich gesehen, dass Gesundheitsförderung und Suchtprävention enger zusammenrücken. Gefreut haben wir uns auch, dass Herr Raphael Gaßmann von der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen im Rahmen seiner Key Note in Hamburg das Programm Prev@WORK als Suchtpräventionsansatz im Setting Kommune empfohlen hat!