Ausbildung zum/zur Elternkurs-Leiter*in „8 bis 12“ (ehem. PEaS)

21. Juni 2017 Juli 5th, 2017 8 bis 12 (ehemals PEaS)
Lade Karte ...

Datum/Zeit
Tag(e): 21.06.2017 - 23.06.2017
Zeit: 10:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort
Alice-Salomon-Hochschule (ASH)

Kategorien


Eine Zusatzqualifizierung für Sozialarbeiter*Innen/Sozialpädagog*Innen, die an Grundschulen oder im Gemeinwesen tätig sind.

Das Konzept

Zertifizierte „8 bis 12“-Kursleiter*innen bieten Elternkurse zur Gesundheitsförderung und Suchtprävention vor Ort in der Grundschule, im Nachbarschaftszentrum o.ä. an. Ziel ist die Erhöhung der Sicherheit im Erziehungsalltag bei den Eltern. „8 bis 12“ ist ein Programm der Fachstelle für Suchtprävention Berlin gGmbH und der AOK Nordost – Die Gesundheitskasse.

Leitgedanken

  1. Eltern können eine Menge für die gesunde Entwicklung ihrer Kinder tun.
  2. Eltern, die über Wissen und Handlungssicherheit verfügen, sprechen frühzeitig mit ihren Kindern – auch über unbequeme und ungewohnte Themen.
  3. „Eltern für Eltern“: Eltern wenden das Gelernte Zuhaus“ an und tauschen sich mit anderen Eltern aus, z.B. im Rahmen von Elternabenden.
  4. Inklusion, Anerkennung und Wertschätzung verschiedener Lebensformern, kultureller Hintergründe und Erziehungsstile sind Basis für Engagement und Mitgestaltung.
  5. Eine ressourcenorientierte Atmosphäre in Schule und Elternhaus ist Basis für gute Lernprozesse.

Zielgruppe

Sozialarbeiter*innen oder Sozialpädagog*innen, die an einer Grundschule tätig sind bzw. in der Jugendhilfe oder im Gemeinwesen arbeiten und denen die Elternarbeit am Herzen liegt. Sinnvoll ist die Teilnahme im Tandem, da eine Umsetzung der Elternkurse zu zweit vorgesehen ist.

Für Mitarbeitende an Grundschulen: Vor Anmeldung empfehlen wir ein Gespräch mit der Schulleitung, mit dem Ziel, diese für die Umsetzung der „8 bis 12“-Elternkurse zu gewinnen.

Inhalte der Ausbildung

Seminartag 1 – Grundlagen

  • Seminareinführung und Vorstellung des „8 bis 12“-Konzeptes
  • Grundlagen für erfolgreiche Präventionsarbeit
  • Suchtgefährdung – Kriterien und Erkennung
  • Risiko- und Schutzfaktoren
  • Umgang mit problematischem Konsum
  • Rechtliche Grundlagen
  • Elternrolle und -kommunikation zwischen Fürsorge und Grenzsetzung

Seminartag 2 – Praxis Elternkurse

  • Praktische Arbeit mit dem Kursleiter*innen-Handbuch
  • Planung und Vorbereitung der „8 bis 12“-Elternkurse
  • Kursdurchführung: Vermittlung der Inhalte und Umsetzung der interaktiven Methoden
  • Nachbereitung und Evaluation

Seminartag 3 – Zusatzthemen und Transfer

  • Faktoren für gelingende Elternarbeit
  • Reflexion der eigenen professionellen Haltung
  • Gender- und Diversity – Einführung
  • Praxistransfer
  • Abschluss: Evaluation und Vergabe des Kursleiter*innen-Zertifikates

Lehr- und Lernmethoden

Vorträge, Arbeit im Plenum, in Kleingruppen und als Tandem, Rollenspiele, Erfahrungsaustausch, interaktive Übungen, Anwendung des „8 bis 12“-Handbuches

Kompetenzzuwachs durch Ausbildung

In der Ausbildung werden der konzeptionelle Aufbau des Programms sowie inhaltliche und methodische Grundlagen zur Durchführung von „8 bis 12“-Elternkursen vermittelt. Sie verfügen anschließend über fachliches Know-How und Hintergrundwissen zu Gesundheitsförderung und Suchtprävention sowie Gender- & Diversitykompetenz.

Darauf aufbauend sind Sie in der Lage, „8 bis 12“-Elternkurse unter Anwendung des Kursleiter*innen-Handbuches zu planen und durchzuführen. Sie erhalten aktuelles und qualitätsgesichertes Methodenwissen für die gesundheitsfördernde und suchtpräventive Elternarbeit.

 

„8 bis 12“ ist ein Programm der Fachstelle für Suchtprävention Berlin und der AOK Nordost – Die Gesundheitskasse. Die Ausbildung findet in Kooperation mit der Alice-Salomon-Hochschule statt.

Logo AOK       Logo ASH Berlin

 


 

Termin

  1. – 23.06.2016 jeweils von 10.00 – 17.00 Uhr

Veranstaltungsort

Alice Salomon Hochschule Berlin
Alice-Salomon-Platz 5 | 12627 Berlin

Anmeldemodalitäten

Anmeldeschluss: 31.05.2016

Teilnahmegebühr: Kostenlos

Teilnehmerzahl: max. 24 Personen

Veranstalter

ASH Berlin in Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Suchtprävention im Land Berlin

Kontakt und Anmeldung

Fachstelle für Suchtprävention im Land Berlin

Inga Bensieck, Michaela Graf

Tel.: 030-29 35 26 15

E-Mail: info@berlin-suchtpraevention.de