Fortbildung „Medikamente“

29. September 2020 Medikamente
Lade Karte ...

Datum/Zeit
Tag(e): 29.09.2020
Zeit: 9:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort
Seminarraum der Fachstelle für Suchtprävention

Kategorien


Zwischen Selbstoptimierung und Medikamentenmissbrauch – Suchtprävention bei riskantem Medikamentenkonsum
Erkältungsmedikamente, um den Tag zu überstehen. Eine Tablette bei ersten Zeichen von Schmerzen. Etwas Koffein, um die anstrengende Lernphase zu bewältigen. Oder doch lieber Ritalin? Die Pille, die am Abend so toll entspannt und gut schlafen lässt. Und Viagra, weil’s so schön ist …

Die Hemmschwelle, Medikamente einzunehmen, ist auch in Deutschland niedrig. Ob Schüler*innen, Student*innen, im Beruf, in der Freizeit, beim Sport, in schwierigen Lebenslagen oder nach zunächst klaren medizinischen Gründen – missbräuchlicher Medikamentenkonsum betrifft Menschen jeden Alters – und verläuft meist still und leise. Diese Fortbildung informiert über Medikamente, deren Wirkweisen und Missbrauchspotentiale, das breite Spektrum an betroffenen Zielgruppen in verschiedenen Settings sowie rechtliche Hintergründe, Handlungsalternativen und Hilfsangebote.

Zielgruppen
Die Schulung richtet sich an Fachkräfte, die im Rahmen ihrer Tätigkeiten mit problematischem Medikamentenkonsum in Berührung kommen oder mehr hierüber wissen und präventiv tätig werden möchten (z. B. aus an Frauen gerichteten Hilfsangeboten, Kinder- und Jugendhilfe, Schule, Sportvereinen, Pflege- und Versorgungsdiensten sowie der Flüchtlingshilfe).

Ziele
Die Teilnehmenden werden

  • zur Einnahme von Medikamenten, ihren Wirkungsweisen und Missbrauchspotentialen sensibilisiert.
  • informiert, welche Zielgruppen besonders gefährdet sind und wie sie präventiv aktiv werden können.
  • mit Hintergrundwissen zu Suchterkrankungen, der Rechtslage, bestehenden Hilfemöglichkeiten und Netzwerken versorgt.

Inhalte
Gemäß bundesweiter Suchtprävention-Standards bietet der Workshop eine Mischung aus Wissensvermittlung und Erprobung interaktiver Methoden.

Bausteine der Fortbildung sind:

  • Epidemiologie und Hintergründe
  • Basiswissen zu Medikamenten (Darreichungsformen, relevante Substanzgruppen
    und Wirkweisen, Verfügbarkeit)
  • Zielgruppen, Settings und Konsummuster
  • problematischer Konsum und Abhängigkeitsentwicklung
  • rechtliche Hintergründe
  • Alternativen und Hilfeangebote

Termin
Die Fortbildung findet am 29. September 2020 von 9.00 – 17.00 Uhr in der
Fachstelle für Suchtprävention Berlin statt.

Die Teilnehmer*innen erhalten
› einen von erfahrenen Präventionsfachkräften durchgeführten Workshop
› themenbezogene Printmaterialien
› ein Teilnahme-Zertifikat

Die Teilnahme am Seminar ist kostenfrei.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

29.09.2020 9.00 – 17.00 Uhr

Maximale TN Zahl 18

Die Seminarunterlagen als Download finden Sie hier.

Auf Wunsch und nach Absprache können weitere Fortbildungen auch als Inhouse-Veranstaltungen gebucht werden.

Anmeldung

Anmeldungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.