Den Menschen im Blick

Die Begleiterscheinungen und Folgeschäden von Sucht belasten die Betroffenen, ihre Familien und haben Auswirkungen auf die gesamte Gesellschaft. Deshalb setzt sich die Fachstelle für Suchtprävention Berlin dafür ein, den Konsum von Suchtmitteln und riskantes Verhalten zu reduzieren. Als zentrale Kompetenzstelle entwickeln und koordinieren wir suchtpräventive Angebote in Berlin. Wir fördern das Wissen über Suchtmittel und Suchtverhalten in der Bevölkerung und engagieren uns für eine gesunde und „unabhängige“ Lebensgestaltung.

Für Kinder

(Sucht-)Prävention im Kindesalter stärkt Schutzfaktoren und fördert Resilienz: Kindern Selbstvertrauen und „gesunde“ Bewältigungsstrategien vermitteln und ihnen ein wertschätzendes, liebevolles Aufwachsen ermöglichen.

Kind s/Sucht Familie

Jedes 6. Kind wächst in einer suchtbelasteten Familie auf! „Kind s/Sucht Familie“ befähigt Fachkräfte, betroffene Kinder frühzeitig wahrzunehmen und individuell zu unterstützen.

Lesen Sie mehr…

Kita-MOVE und Schul-MOVE-Eltern

Um Kinder bestmöglich zu fördern, ist es wichtig, die Eltern mit „ins Boot zu holen“. Kita-MOVE und Schul-MOVE-Eltern stärken Pädagog*innen darin, Gespräche mit entmutigten, frustrierten oder scheinbar gedankenlosen Eltern konstruktiv zu führen und kurze Gesprächsanlässe effektiv zu nutzen.

Lesen Sie mehr...

Für Eltern und Familien

Eltern sind zentrale Adressaten in der Gesundheitsförderung und Suchtvorbeugung – eine gute Beziehung zwischen Eltern und Kindern stärkt die Resilienz der ganzen Familie.

Darüber hinaus spielen Vorbildwirkung, Haltung und Gespräche in der Familie eine wichtige Rolle bei der Stärkung familiärer Schutzfaktoren.

acht bis zwölf

Eltern von Grundschulkindern stärken im acht bis zwölf-Kurs ihre Erziehungskompetenz für ein gesundes und „unabhängiges“ Aufwachsen ihrer Kinder.

Lesen Sie mehr...

Für junge Menschen

Wir stärken die Fähigkeiten Jugendlicher und junger Erwachsener, Risiken zu erkennen und abzuwägen sowie für sich selbst und andere Verantwortung zu übernehmen.

GAMER OVER

Online-Poker, Sportwetten, In-Game-Advertising, Mini-Games? GAMER OVER sind interaktive Präventionsseminare für junge Menschen zum Thema „Online-/Glücksspiel“ – direkt vor Ort in der Schule.

Lesen Sie mehr…

risflecting®

Dieses moderne pädagogische Handlungsmodell stellt den souveränen und verantwortungsvollen Umgang mit Rausch und Risiko – die Entwicklung einer sogenannten Risikobalance – in den Fokus.

Lesen Sie mehr…

Clubmission

NPS, Amphetamine, Alkohol & Co: Junge Partygängerinnen und Partygänger werden durch Streetworker*innen an den Warteschlangen von Berliner (Szene-)Clubs in Ihrer Risiko- und Konsumkompetenz gestärkt.

Lesen Sie mehr…

MOVE

Die „Motivierende Kurzintervention“ ist eine Beratungsmethode, die die Veränderungsbereitschaft von jungen Menschen fördert. Diese Fortbildung richtet sie sich an pädagogische Fachkräfte.

Lesen Sie mehr…

Prev@School®

Prev@School ist ein ganzheitlich orientiertes Suchtpräventionsangebot für Berliner Schulen mit verschiedenen thematischen Schwerpunkten. Unter anderem kommen bundesweit erprobte interaktive Methoden und Parcours zu Alkohol/Tabak und Cannabis zum Einsatz.

Lesen Sie mehr…

Für ältere Menschen

Riskanter Konsum von z.B. Alkohol oder Medikamenten und Suchtgefährdung machen nicht vor dem Alter halt. Wir verschaffen dem Thema „Gesundheit und Unabhängigkeit bei älteren Menschen“ mehr Gehör, denn die Möglichkeit zur Veränderung ist in jedem Alter gegeben.

Suchtsensible Pflege/Suchtsensible Pflegeberatung

Mit dieser Qualifizierung werden Pflegekräfte und Pflegeberater*innen befähigt, Suchtprobleme frühzeitig zu erkennen, empathisch anzusprechen und passende Interventionen einzuleiten.

Lesen Sie mehr…

Berliner Initiative gegen Medikamentenmissbrauch

Ein multiprofessionelles Expert*innen-Netzwerk engagiert sich, die „stille Sucht“ stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen.

Lesen Sie mehr…

Für Fachexpert*innen

Suchtprävention ist eine Gemeinschaftsaufgabe und lebt vom Engagement derer, die mit der Bildung und Begleitung junger Menschen beauftragt sind. Wir unterstützen dabei, dieser Verantwortung gerecht zu werden und Suchtprävention in der alltäglichen Arbeit zu verankern.

 Unsere Angebote für Sie

  • Beratung und Coaching
  • Projektentwicklung und -begleitung
  • Fortbildungen und Fachveranstaltungen
  • Materialien und Methoden
  • Fachveröffentlichungen
  • Wissenschaftliche Grundlagen und Qualitätsstandards
  • Öffentlichkeitswirksame Kommunikation

Unsere berlinweiten Arbeitsgruppen unterstützen gemeinsames und abgestimmtes Handeln.
Best Practice Beispiel: Landesprogramm „Na klar…!“

Für Unternehmen

Prävention – auch von Suchtgefährdung – ist moderne und nachhaltige Personalentwicklung und ein Beitrag zum Arbeitsschutz. Die Förderung der psychischen Gesundheit ist eine Investition, die sich lohnt – denn frühes Handeln spart langfristig auch Zeit und Kosten!

Prev@WORK®

Das evaluierte, erfolgreiche Programm mit bundesweiter Verbreitung bietet:

  • Beratung für Führungskräfte
  • Qualifizierung von Ausbildenden bzw. Lehrenden
  • Präventionsseminare für Auszubildende

 prevatwork.de

Für Geflüchtete

Geflüchtete Menschen leiden oft an Traumastörungen aufgrund ihrer Erlebnisse; es gibt einen Zusammenhang zwischen Trauma und Suchtmittelkonsum. Sie brauchen Stabilität und Hilfe, um nicht unterzugehen. Egal, wie schwierig die Situation erscheint – Nichtstun ist keine Option, Hinschauen, Hinhören und Handeln hilft immer!

Hinschauen – Hinhören – Handeln

Wir bieten Beratungen, Coachings und Fortbildungen für Sozialarbeiter*innen, ehrenamtliche Helfer*innen, Mitarbeitende des Wachdienstes und alle anderen, die in den Unterkünften arbeiten. Ziel ist, Gefährdungen frühzeitig zu erkennen, präventiv zu handeln und damit ein stabiles und sicheres Leben zu ermöglichen.

Lesen Sie mehr...