Skip to main content
search
0

Weiterbildung »Suchtsensible Pflege«

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Tag(e): 28.05.2024
Zeit: 9:00 - 16:30 Uhr

Veranstaltungsort
Seminarraum der Fachstelle für Suchtprävention

Kategorien


Substanzmissbrauch und -abhängigkeit sind auch im höheren Lebensalter keine Seltenheit. Die Auslöser für Alkohol- und Medikamentenmissbrauch bei Menschen mit Pflegebedarf sind vielfältig: z. B. Verlust von Beziehungen, Aktivität und Teilhabe, Abnahme von körperlicher Gesundheit und Wohlbefinden, problematischer Lebensrückblick oder auch nicht geglückte Bewältigung des Übergangs von Berufstätigkeit in den Ruhestand, einhergehend mit dem Verlust von Tagesstruktur.

Gleichzeitig ist Sucht schambesetzt und gesellschaftlich tabuisiert. Das macht es betroffenen Menschen und deren Angehörigen schwer, offen ein be- oder entstehendes Problem anzusprechen und Hilfe zu suchen.

Diese Schwierigkeit haben aber auch viele Außenstehende, zumal sie sich oft nicht sicher sind, ob ihre Vermutung zutrifft und ob es ihnen überhaupt zusteht, sich in das Privatleben anderer einzumischen. So könnte es auch Ihnen gehen.

Suchtsensible Pflege befähigt Sie, Sucht und Suchtgefährdung zu erkennen, die Problematik angemessen anzusprechen, die Inanspruchnahme von Hilfen zu fördern und in geeignete Hilfen zu vermitteln.

Ziele und Inhalte
Erfahrene Sucht-Expert*innen stehen Ihnen als Trainer*innen in dieser Qualifizierung zur Verfügung. Die Weiterbildung ist praxisnah konzipiert und bieten neben Wissensvermittlung die Möglichkeit zum Austausch und zur Erprobung.

Inhalte:

  • Einführung und Epidemiologie
  • Eigene Haltung
  • Substanzen und ihre Wirkungsweisen
  • Wie erkenne ich Suchtprobleme?
  • Grundlagenwissen zu Sucht und Co-Abhängigkeit
  • Voraussetzungen und Konzepte erfolgreicher Kommunikation
  • Wann sind welche Interventionen sinnvoll?
  • Wie spreche ich Suchtprobleme konkret an?
  • Kooperation und Hilfeangebote

Zielgruppe:
Mitarbeitende aus Pflegeeinrichtungen

Termin:
28. Mai 2024 | 09.00 – 16.30 Uhr

Anmeldung:
Bitte richten Sie Ihre Anmeldung per E-Mail an anmeldung@berlin-suchtpraevention.de und geben in Ihrer Nachricht das Datum und den Titel der Veranstaltung an, damit wir Ihre Anmeldung zuordnen können. Sie erhalten dann eine Bestätigung.

Veranstaltungsort:
Seminarraum der Fachstelle für Suchtprävention

Kosten:
Dank der Finanzierung durch die AOK Nordost – Die Gesundheitskasse ist die Teilnahme kostenfrei.

Weitere Infos:
tinyurl.com/3pw5aa3x