wurde erfolgreich zu Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Warenkorb

JugendFilmTage – „Nikotin und Alkohol – Alltagsdrogen im Visier“ Pankow

1. November 2019 Allgemein

„Die Rauschbrille auszuprobieren war cool. Man bekommt echt das Gefühl, betrunken zu sein.“
„Ich habe mitgenommen, dass Alkohol in der Schwangerschaft echt gar nicht geht.“
„In Zigaretten ist total komisches Zeug drin, Rattengift, Gummi – ich fang bestimmt nicht an zu rauchen.“
„Es ist cool, dass es so viele verschiedene Stationen gibt. Man kann echt viel lernen.“

Dies sind Rückmeldungen von Jugendlichen, die vom 23. bis 24. Oktober 2019 an den JugendFilmTagen „Nikotin und Alkohol – Alltagsdrogen im Visier“ im Berliner Bezirk Pankow mitgemacht haben. Insgesamt rund 650 Schüler*innen im Alter von 12 bis 19 Jahren und ihre Lehrkräfte sahen Filme, die sich mit dem Umgang von Nikotin und Alkohol im Alltag, in der Familie, in der Schule oder im Freundeskreis beschäftigten, u.a. den vielprämierten Film „Tschick“.

Vor den Filmvorführungen konnten sich die Jugendlichen bei interaktiven Mitmach-Stationen im Foyer der UCI Kinowelt Colosseum über Alkohol, (E-)Zigaretten und (E-)Shishas informieren und sich persönlich mit der eigenen Konsummotivation und Suchtgefahren auseinandersetzen. So konnten sie u.a. beim Fragenduell „Denk mit und zeig, was du drauf hast“ ihr Wissen überprüfen oder am „Bauplatz – Was hält Dein Leben zusammen?“ für eigene Stärken sensibilisiert werden. Engagiert und mit viel Spaß beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler an den Mitmach-Stationen. Gerade der Rauschbrillen-Parcours „Promille-Run“, der Reaktionstest der Landesverkehrswacht Berlin und das Würfel-Spiel erfreuten sich großer Beliebtheit. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle allen Unterstützer*innen der Mitmach-Stationen!

Auch die Lehrkräfte äußerten sich positiv zu den JugendFilmTagen: „Die Schüler nehmen die Informationen wirklich super an, sie scheinen sich auch gar nicht zu langweilen.“ und „Es ist nicht zu viel und nicht zu wenig Info, ich finde es gut verständlich.“ Sie konnten sich neben den Stationen an einem Lehrkräfte-Infopoint umfassend informieren und bekamen zur Nachbereitung der JugendFilmTage in der Schule passende interaktive Methoden zum Mitnehmen. Weiterhin gab es Informationen zu hilfreichen Beratungs- und Unterstützungsangeboten im Bezirk.

Im Pressegespräch würdigten Dr. Torsten Kühne, Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Facility Management und Gesundheit des Bezirkes Pankow, Yvonne Tenner-Paustian, Suchthilfekoordinatorin des Bezirks und Angela Schmidt, Fachstelle für Suchtprävention Berlin die vielfältige Unterstützung durch zahlreiche bezirkliche und überregional tätige Kooperationspartner*innen. Es wurde verdeutlicht, dass Schule ein wichtiger Ort für Suchtprävention ist und die JugendFilmTage eine gute Unterstützung der schulischen Prävention darstellen.

Die JugendFilmTage Pankow wurden mit Unterstützung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vom Bezirksamt Pankow von Berlin, OE Qualitätsentwicklung, Planung und Koordination, der Senatsschulverwaltung – Außenstelle Pankow (SIBUZ) in Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Suchtprävention Berlin und der UCI Kinowelt Colosseum veranstaltet.

Wir danken allen Beteiligten und Kooperationspartner*innen für die engagierte Zusammenarbeit!

Hier geht es zur Pressemitteilung.
Und hier zum Beitrag von TV-Berlin über die JugendFilmTage in Pankow.